Der Basistunnel mit einer Länge von 57 km und einer maximalen Über-lagerung von bis zu 2‘300 m ist der längste Eisenbahntunnel der Welt und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von Vmax 250 km/h.

Projektumfang

Fertigstellung Vortrieb in der MFS Faido

  • 2 parallele Einspurtunnel mit Durchmesser von 9 – 13 m und je 57 km Länge, von Erstfeld bis Bodio. Zusammen mit Zugangstunnels, Querschlägen (alle 312 m) und Schächten summieren sich die Untertagebauten auf 157 km Länge.
  • 2 Multifunktionsstellen (MFS) in Sedrun und Faido
  • Unterteilung in 5 Teilabschnitte mit 3 Zwischenangriffen:  Erstfeld (7.7 km),  Amsteg (11.3 km), Sedrun (8.6 km inkl. MFS), Faido (13.4 km inkl. MFS) und Bodio (16.0 km)

Landfill with excavated material at Buzza di Biasca

  • Alpine Geologie, massive tektonische Störzonen
  • Überlagerung 2‘300 m, Nachgiebiger Ausbau mit Radialdeformation bis 0.8 m
  • Hohe Felstemperaturen bis zu 44 °C
  • Lange Projektdauer, komplexe Logistik
  • Hohe Ansprüche an Qualität und Dauerhaftigkeit

Measuring vehicle to check the track position

  • Alle Projektphasen vom Auflageprojekt, Bauprojekt, Submission, Ausführungsprojekt bis zur Bauwerksdokumentation inkl. Bauleitung
  • Stabilitäts- und Tragsicherheitsnachweis, Geotechnische Baubegleitung, Risikoanalyse
  • Planung / Ausschreibung, Test- und Inbetriebsetzung vieler betriebs- und sicherheitstechnischen Ausrüstungen (Rohbauausrüstung) für den gesamten Tunnel

Projektdetails

Er verbindet Erstfeld im Urner Talboden mit Bodio bei Biasca im Kanton Tessin. Einer der fünf Teilabschnitte des Gotthard Basistunnels ist der Abschnitt Sedrun. Er ist 6.8 km lang und hat eine maximale Überlagerung von 1’550 m.

  • Zugangsstollen 1 km Länge, Querschnitt 38 m2
  • 2 vertikale Schächte, Tiefe ca. 800m, Durchmesser 8.6 m bzw. 7.0m
  • Entlüftungs-Schrägschacht Länge 255 m, 14 m2
  • Multifunktionsstelle mit Nothaltestellen auf Ebene Einspurtunnel mit 1.7 km Länge
  • 2 Einspurtunnel je 6.9 km Länge, Querschnitt 60 – 135 m2
  • Sprengvortrieb für Tunnel und MFS
     

Er verbindet Erstfeld im Urner Talboden mit Bodio bei Biasca im Kanton Tessin. Einer der fünf Teilabschnitte des Gotthard Basistunnels ist der Abschnitt Faido. Er ist 14.6 km lang und hat eine maximale Überlagerung von 2’300 m.

  • Zugangsstollen 2.6 km, Gefälle 12.7 %, 63 m2
  • Multifunktionsstelle mit Nothaltestellen auf Ebene Einspurtunnel mit 2.3 km Länge, Maximale Ausbruchsfläche 328 m2 (Verzweigungsbauwerk)
  • 2 Einspurtunnel je 11.1 km, Querschnitt 70 m2 
  • TBM Vortrieb für Tunnel, Sprengvortrieb für MFS
     

16.6 km Länge und einer maximale Überlagerung von 1’500 m s

  •  2 Einspurtunnel je 16.0 km, 63 m2, davon Lockergesteinsabschnitt / Tagbautunnel ca. 800 m 
  • Für Tunnel: TBM Vortrieb, z. T. Sprengvortrieb, Rohrschirm im Lockergestein (ca. 105 m2)